Die Uni ist gewissermaßen eine Wissenschaft für sich und um sie zu verstehen, muss man sie schlichtweg erleben. Ein Semester lang bin ich bereits in diesen, wenn auch zugegebenermaßen stressigen, Genuss gekommen und habe mir für das nächste im Wesentlichen drei Dinge vorgenommen

1. Immer mit der Ruhe.
Ich bin ein unheimlich ehrgeiziger Mensch und habe mir im letzten Semester nicht gerade wenig vorgenommen. Zeitweise war es sehr stressig, sich zwischen Uni, Freund, Training, Kanal + Blog usw. aufzuteilen. Das hat sich dann auch in zwei Klausurnoten gezeigt. (Zugegebenermaßen liefen die anderen zwei dafür besser als erwartet).

2. Konzentration! Und nutze die Zeit, die du hast.
Unfassbar aber wahr: In meinem 2. Semester werde ich nur an 2 Tagen in der Woche Vorlesungen besuchen müssen. Die restlichen fünf Tage stehen mir zu freien Verfügung und ich hoffe, dass ich das Semester gut nutzen kann. Oftmals mache ich allerdings vieles gleichzeitig, zu vieles und verschwende so wertvolle Zeit. Im ersten Semester hätten mir etwas mehr Konzentration und Disziplin sicher zu besseren Noten verholfen. Vielleicht sollte ich mir mal so etwas wie einen Lernplan für das Semester erstellen? (Wie handhabt ihr das?

3. Meine Ziele erreichen.
Im Wesentlichen möchte ich die viele freie Zeit für drei Dinge nutzen.
a) An meinem Manuskript arbeiten, beziehungsweise an meinen Manuskripten. Ich habe zwei Geschichten mit spannenden Ideen in der Bearbeitung und wenn ich nicht so oft zur Uni muss, sollte ich dafür ja Zeit finden. Neben der Klausurvorbereitung, die das letzte und dieses Semester umfasst. Methoden der empirischen Sozialforschung und Statistik. Die drei Hausarbeiten muss ich auch noch schreiben.

b) Geld für das Auslandssemester verdienen.
Wie ihr vielleicht wisst, möchte im 5. Semester (also in knapp 2 Jahren) ins Ausland, am liebsten nach Schweden. Dänemark wäre auch okay, aber Skandinavien ist so oder so das erklärte Ziel.
Wenn man drei Tage die Woche frei hat, sollte es möglich sein, sich einen anständigen Job zu suchen. Insgeheim hoffe ich allerdings darauf, den Sommer wieder am Set von „Der Lehrer“ verbringen zu können. Komparserie ist ein ziemlich simpler Job, der auch nur mit dem Mindestlohn vergütet wird, nichtsdestotrotz habe ich damit bisher gute Erfahrungen gemacht.
Falls ihr noch Tipps für mich habt, wie ich die 5.000-10.000€ bis dahin zusammen bekommen kann: Immer her damit. J

c) Meinen Kanal und Blog vorantreiben.
In letzter Zeit läuft es ziemlich gut und ich hoffe, dass sich daran auch nichts mehr so schnell ändern wird. Wenn man einen Kanal mit Mehrwert aufbauen möchte, dann erfordert das viel Zeit von demjenigen, der den Kanal betreibt. Ich hoffe, dass ihr die Beiträge auf meinem Kanal und Blog mögt und einen Nutzen daraus zieht, dass ihr sie informativ findet und mich auch in Zukunft durch die literarische Welt begleiten werdet. Lasst mich wissen, was ihr sehen und lesen möchtet!

Wie sehen eure Vorsätze fürs neue Semester und wie gedenkt ihr, sie umzusetzen?