Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß, dass ich für eine Vielzahl von Autoren und Verlagshäusern blogge und hier erfahrt ihr, welche genau das sind und wie ihr literarisches Angebot so aussieht. Zudem erfahrt ihr hier, als interessierter Verlag oder Autor, wie es zu einer Zusammenarbeit kommen kann.

1. Wie kommt es zur Kooperation?

Bei einer Kooperation gibt es einige Dinge zu beachten.
Zum einen nehme ich nicht mehr Bücher an, als ich in einer bestimmten Zeit bewältigen kann. Es kann also passieren, dass ich ein Buch aus Zeitgründen ablehnen muss.
Zum anderen ist es nur dann sinnvoll, um eine Kooperation zu bitten, wenn das Angebot zu mir passt. Ich lese sehr selten romantische oder erotische Bücher, Krimis undThriller. Ebenso stehen historische Romane selten auf meiner Leseliste. Bei Büchern dieses Genres braucht es also etwas mehr Überzeugungskraft, damit ich es lese.
Zudem lese ich ungern E-Books, vor allem dann nicht, wenn es sonst keinerlei Aufwandsentschädgung gibt.

Gerne zeige ich Bücher auch auf instagram, oder in anderen Videoformaten als einer einfachen Rezension. Sollte das gewünscht sein, setze ich das nach Anfrage gerne um.

Andere Formen der Kooperation, auch für andere Produkte als Bücher sind, nach Absprache möglich. Über eine E-Mail an das-buecherregal@gmx.de mit näheren Informationen freue ich mich sehr.

2. Bisherhige Kooperationen

Dass ich für diese Autoren und Verlage blogge bedeutet für mich, dass ich die Bücher kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen [Rezensionsexemplare] und für euch, dass ich euch viel mehr Bücher vorstellen kann, als ich mir sonst wohl leisten könnte 😉
Die markierten Worte werden euch zu Rezensionen und Homepages führen.
Da die Verlage ja schon erfolgreich sind, die Selfpublisher aber noch eure Unterstützung brauchen, stelle ich euch letztere zuerst vor:

Selfpublisher

Nora Bendzko: Nora schreibt Galgenmärchen, also düstere Adaptionen von Märchen. Beispielsweise hat sie die Rumpelstilzchen-Geschichte im Buch Kindsräuber nicht nur neu aufgearbeitet, sondern auch die Hintergründe neu erklärt!

Noras Homepage: https://norabendzko.com/

 

Jill Noll: habe ich 2016 ganz zufällig auf der Buchmesse kennen gelernt. obwohl sie Bücher schreibt, in denen Liebe eine wichtige Rolle spielen, mag ich ihren Stil sehr gerne und ich warte darauf, dass endlich mal die Fortsetzung zu Zwischenwelt erscheint.

Ihre Autorenhomepage: http://jillschreibteinbuch.de/

 

Emelie Jonas: kenne ich inzwischen schon mehrere Jahre aufgrund ihrer Fantasy-Trilogie Die kuriosen Abentuer der J.J. Smith, wovon im März der dritte Teil erscheinen wird. Sie ist eine wunderbare, inspirierende Frau!

Ihre Autorenhomepage: http://emeliejonas.wixsite.com/melee-jonas

 

Florian C. Booktian: köderte mich mit der Geschichte eines detektivisch tätigen Erdmännchens (Milten & Percy ), nachdem sein Buch Auseinandergelebt leider nicht ganz mein Fall war. Ich höre zwar eher selten was von ihm, aber wenn doch, dann hat er auch wertvolle Tipps für meine schreiberischen Tätigkeiten.

 

Autoren in Verlagen

Hiermit meine ich Autoren, die zwar in einem Verlag und nicht in Eigenregie publizieren, mit denen ich aber entweder teilweise privat in Kontakt stehe oder die ich nicht über den Verlag kennen gelernt habe.

Claudia Schreiber: Das ist eigentlich eine lustige Geschichte. Ihr Roman Süß wie Schattenmorellen sollte mal verfilmt werden und ich hatte mich für die Castings beworben, woraus aber nichts wurde. Irgendwann später kam ich auf die fixe Idee, Claudia anzuschreiben, ob ich sie interviewen dürfte- es war mein allererstes Interview und sicher auch eines der coolsten! Etwas später durfte ich dann ihr Buch Solo für Clara rezensieren, was mir wirklich sehr gut gefallen hat.
Ihre Bücher sind in unterschiedlichen Verlagen erschienen.

Autorenhomepage: https://www.claudiaschreiber.de/

 

Christiane Landgraf: lernte ich auf der Frankfurter Buchmesse 2017 kennen, als ich mich am Sonntag, der gar nicht als Messetag ursprünglich geplant war, einfach treiben ließ. Ihr Buch, Social Rating sah interessant aus und demnächst findet ihr hier oder auf Youtube meine Rezension zu Social Hideaway, dem zweiten Buch über gechippte Menschen und selbstfahrende Autos.
Ihre Bücher findet ihr sonst auch auf der Homepage des Verlag 3.0 .

Autorenhomepage: http://www.christiane-landgraf.de/

 

InkRebels: Von den InkRebels bin ich mir nicht ganz sicher, ob sie noch als Selfpublisher oder schon als Verlag zählen. Sie bestehen aus Julia Dibbern (Wolkendämmerung, Wenn ich dich nicht erfunden hätte), Kira Minttu (Tanz, meine Seele), Daniela Ohms, Franziska Fischer und Jennifer Benkau.
Die InkRebels bezeichnen sich selber als Label und arbeiten gelegntlich mit dem Amrûn Verlag zusammen.

Verlage

an dieser Stelle eine kurze Anmerkung: Ich stelle euch nur Verlage vor, für die ich mindestens 2 Bücher vorgestellt habe, bzw. für die ich regelmäßg blogge.

DuMont: war wohl der allererste Verlag, für den ich jemals Bücher rezensiert habe und ich bin ihnen bis heute treu geblieben. Sie haben mir bereits ein Autoreninterview mit Yvonne Adhiambo Owuor und eine Vielzahl großartiger Lektüren zur Verfügung gestellt. Ich habe damals einfach frech gefragt, ob ich für sie bloggen darf, als ich noch ziemlich klein war, also c. 150 Abonnenten auf Youtube und vielleicht seit einem Jahr aktiv.

DuMont-Kalenderverlag: Seit der LitBlogConvention 2017 blogge ich auch für den Dumont Kalenderverlag.

Piper: Fantasy und Science-Fiction? Piper! Ehrlich gesagt weiß ich schon gar nicht mehr, wie lange ich für den Piper Verlag tätig bin, aber aus diesem Hause stammen bereits einige Bücher, die ich inzwischen sehr liebe.

Hoffman und Campe / Atlantik Verlag: diese Verlagsgruppe hat wirklich wunderschöne Bücher! So richtig zu Hoffmann und Campe bin ich erst über den Atlantik Verlag gekommen, als dieser quasi noch neu war. Kennt ihr Das Haus der vergessenen Bücher?

Langenscheidt: hat es mir ermöglicht, die Idee vom Schwedischlernen umzusetzen, noch lange bevor ich an die Uni kam. Später ermöglichten sie mir zudem ein Selbststudium der dänischen Sprachgrundlagen.

Randomhouse-Gruppe: Ein nicht unerheblicher Teil meiner Rezensionsexemplare stammt von Verlagen der Randomhouse-Gruppe. Es ist einfach und unkompliziert, dort Bücher anzufragen und ehrlich gesagt kenne ich auch keinen Blogger, der keine Bücher von ihnen kriegt. Die meisten meiner Randomhouse Bücher stammen aus den Verlagsgruppen cbt & cbj, Heyne & heyne fliegt, Goldmann und carl´s books. Ab und zu kommt auch etwas von Blanvalet oder anderen Verlagen, das sind dann aber fast schon Ausnahmen. (cbt/cbj und Heyne / Heyne fliegt sind bei mir defintiv die meisten.)

Carlsen: gehört wohl zu einem der anspruchsvollsten Verlage, die Rezensionsexemplare an Blogger vergeben. Entsprechend stolz war ich, als ich neulich meine ersten Bücher aus dem Verlag bewilligt bekommen habe. Zudem erinnert sich der ein oder andere vielleicht noch an meine Der Goldene Kompass Themenwoche auf Instagram, als Über den wilden Fluss erschien.

mvg Verlag: Ehrlich gesagt blogge ich gar nicht sooo oft für die Münchener Verlagsgruppe, doch es waren schon einige tolle Bücher dabei, meistens biografische Bücher, die ich rezensieren durfte, weswegen ich euch den Verlag natürlich nicht vorenthalten möchte.

Chaospony Verlag: der wohl neueste Verlag in meiner „Sammlung“ ist der Chaospony Verlag. Er ist noch ganz neu und die Betreuung der Blogger läuft dadurch sehr persönlich ab, was mir gut gefällt. Meine ersten zwei Chaosponies waren Andrea Die Lüsterne und die lustigen Tentakel des Todes und Die Legende der Weber Band 1 & 2