Wir alle haben bereits vom großen Mahatma Ghandi gehört, der für Indiens Weg in die Unabhängigkeit ausgesprochen wichtig war, doch wer war dieser Mann privat und was können wir heutzutage noch von ihm lernen?

Inhalt

Arun Ghandi, ein Enkel von Mahatma Ghandi kam als Jugendlicher ins Ashram seines Großvaters und wurde dort von ihm unterrichtet. Zu Beginn war er noch ein sehr wütender Junge, doch mit der Zeit lernte er, diese starken negativen Gefühle in etwas nützliches umzuwandeln und sich selber zu kontrollieren.

In seinem Buch, aufgeteilt auf elf Lektionen, erzählt er nicht nur von Reisen, die er mit seinem Großvater unternahm, sondern auch von seinem Weg in die Erwachsenenwelt zwischen Politik, Familie und einem Unterricht, der ganz anders als unser schulischer ist.

Die elf Lektionen lauten: Wut ist ein Geschenk, Hab keine Angst, deine Stimme zu erheben, Lerne die Einsamkeit zu schätzen, Kenne deinen Wert, Lügen sind Ballast, Verschwendung ist Gewalt, Erziehe deine Kinder ohne Gewalt, Demut ist Stärke, Die fünf Säulen der Gewaltlosigkeit, Du wirst auf die Probe gestellt und Lektionen für heute.

Meine Meinung

Wer sich die Lektionen durchgelesen hat, wird denken: „Kenn ich schon“ oder „bisschen dick aufgteragen“. So ging es auch mir teilweise. Was man sich nicht einmal vor Augen halten muss, weil es offensichtlich wird: Das Buch bezieht sich auf Ereignisse in Indien von Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts. So einiges lässt sich in meinen Augen einfach nicht auf unsere Lebensrealität übertragen, jedenfalls nicht auf meine. Diverse Lektionen jedoch durchaus. Es ist natürlich einfacher gesagt: Verändere dies und jenes an dir und würde der Autor einem nicht erzählen, wie schwer es ihm selber fiel, käme man sich vielleicht ein wenig veralbert vor.

Für mich war das Buch weniger ein Lehrbuch, als eine Art Gedankenanstoß. Oftmals reicht es ja schon, sich die Dinge bewusst zu machen, beziehungsweise auf sie gestoßen zu werden. Das tut dieses Buch mit anschaulichen Beispielen sehr gut.

Fazit

Ich fand es sehr interessant,  mehr über Ghandi aus der Perspektive seines Enkels zu erfahren und dieses Buch hilft sicherlich, mal „etwas runterzukommen“ und über grundlegende Dinge im Leben nachzudenken. Es ist allerdings weder ein wirklicher Ratgeber (die Lektionen werden zwar beschrieben aber dadurch wäre ich persönlich nicht immer in der Lage gewesen, sie selber zu üben) noch reine Unterhaltungsliteratur, sondern etwas dazwischen. Wer offen ist, über sich selber nachzudenken, wird Gefallen an diesem Buch finden können.

Wut ist ein Geschenk | Arun Ghandi | 224 Seiten | 20 € | DuMont Verlag