Wir alle kennen sie: Veganer, Lactoseintolerante, Leute mit Mehrfach-Allergien… aber was könnte man ihnen bitte schön zu Essen machen?

Das Buch

Und was isst du dann kommt in einer einfachen Optik daher, mit einer süßen gezeichneten Tomate auf dem Cover. Die Farben sind schlicht aber kräftig und es gibt zwei Lesebändchen, die es einem ermöglichen, Rezepte zu markieren. Direkt auf dem Cover geht der kommentierte Humor schon los, denn es verrät uns, dass wir die Frage des Titels auf S.38 finden werden.

Direkt nach dem Aufschlagen folgt ein kleiner Comic, der die Problematik der Zielgruppe nochmal deutlich macht, nämlich dass es weder für Betroffene, noch ihr Umfeld immer ganz leicht mit den Allergien und Essgewohnheiten ist.
Es folgen ein Intro, in dem man erfährt, wie es zu dem Buch kam.
Die Seiten zum schmutzige Hände abwischen sind definitiv was neues, aber mal was anderes!
Das Inhaltsverzeichnis teilt sich in 2 Bereiche: Infos über Allergien und Rezepte.
Letztere bestehen aus den Kategorien „Morgen“, „Basics“, „Was Richtiges“ (man wirft Veganer und Veggies ja oft vor, das man von ihrem Essen nie satt würde), „Süßes“ und „Was zu trinken“. Abschließend gibt es noch ein Register der Rezepte und das Impressum .
Relativ zu Beginn wird zudem erwähnt, dass die Rezepte dieses Buches Nicht günstig sind! Ein Blick auf die Zutaten bestätigt das.
Insgesamt ist das Buch in einem flapsigen lockeren Stil gehalten, mit vielen kleinen Kommentaren und Zeichnungen.

Meine Meinung

Dass zu Beginn auf die möglichen hohen Kosten für die Rezepte hingewiesen wird, fand ich wichtig und richtig- in den meisten neuen „Hipster“-Kochbüchern wird ja immer alles Mögliche an Zeug vorausgesetzt, dass kein normaler Mensch zu Hause hat.
Die Rezepte sind größtenteils sehr simpel, zum Teil so simpel, dass bei Hangover-Frühstück die einzigen Zutaten Salz und Tiefkühl-Pommes sind. Angesichts des Preises ist das dann nicht so fantastisch, dafür waren andere Rezepte sehr vielversprechend.
Insgesamt ist es ein lustiges Buch, mit ein paar interessanten (60) Rezeptideen, die aber je nach Wohnort aufgrund des Zugangs zu ungewöhnlichen Lebensmitteln etwas schwierig zu realisieren sein könnten.

Fazit

Eine gute aber auch teure Inspiration J

 

Und was isst du dann? | Deniz Ficicioglu & Felix Bork | 210 Seiten | 25€ | eichborn (Bastei Lübbe)