Während der Kulturrevolution in China während des Kalten Krieges versuchen Wissenschaftler und Politiker Kontakt mit außerirdischen Zivilisationen aufzunehmen. Wird es klappen? Und was wären die Konsequenzen?

Das 1. Buch

Die drei Sonnen ist in drei Abschnitte unterteilt, die chronologisch aufeinander aufbauen und von der Zeit des Kalten Krieges bis in die Gegenwart reichen. Wir erfahren erst, wie die westlichen Naturwissenschaftler und ihre Anhänger verleumdet werden, lernen später Physiker und Politiker kennen, die sich mit der Kontaktaufnahme mit Außerirdischen beschäftigen. Eine zentrale Figur ist hierbei Ye Wenjie, die Tochter eines Physikers, der für seinen Glauben an  und die Verbreitung von bspw. der Relativitätstheorie mit dem Leben bezahlen musste. Seiner Tochter wird im Laufe der Geschichte eine Stelle in einer geheimen Forschungsbasis angeboten, wo sie versuchen soll, außerirdisches Leben zu finden. Außerdem spielt Wang Miao  eine wichtige Rolle, der ebenfalls Physiker ist, zu Nanomaterialien forscht und eines Tages auf das Spiel Three Bodies aufmerksam wird, in dem man die Geschichte von Trisolaris kennen lernt- einer Welt, die chaotische Zeitalter (starke Hitze oder Kälte, keine oder ewig dauernde Nächte und Tage) und stabile im Wechsel erlebt und deren Zivilisationen immer wieder durch chaotische Zeitalter ausgelöscht werden und neu auferstehen. Doch es wird schnell klar, dass hinter dem Spiel mehr steckt.

Meine Meinung

Am Anfang (ca. die ersten 50 Seiten) fand ich Die drei Sonnen etwas verwirrend und die Politik spielt eine sehr wichtige Rolle.  Abgesehen davon tauchen sehr viele Personen auf und chinesische Namen sind für mich einfach relativ ungewohnt, so dass man sich da auch erst einmal dran gewöhnen musste. Hat man das einmal hinbekommen, geht aber alles viel leichter und keine Sorge: Die Namen sind unterschiedlich genug, dass man sie auseinander halten könnte. Und zur Not hilft das Personenverzeichnis am Anfang des Buches, das die im Endeffekt doch erstaunlich wenigen wichtigen Figuren den zeitlichen Abschnitten des Buches entsprechend nochmal kurz auflistet.

Mit der Zeit fand ich das Buch echt cool. Es ist eine großartige Mischung aus Astrophysik, Politik, Soziologie und einigen elementaren Fragen, die sich jeder, der sich für extraterrestrisches Leben interessiert sicher schon einmal gestellt hat. Es gibt keine wirklichen krassen Actionszenen oder dergleichen und dennoch schafft es der Autor, das Buch spannend zu halten. Die erklärte Technik ist hochkomplex und doch so erklärt, dass man es auch ohne großes Vorwissen ganz gut verstehen kann. Und selbst wenn nicht, ist das auch nicht so schlimm.
Ich fand es immer wieder erstaunlich, wie komplex und detailreich das Buch ist, ohne sich in unnötigen Beschreibungen zu verrennen. Ein kurzes Beispiel: Die Szenen sind so ausführlich, dass man gut reinfindet, aber der Körperbau oder Kleidungsstil der meisten Figuren wird mit keiner Silbe erwähnt, weil es für die Handlung nicht relevant ist. Dennoch sind die Personen deutlich voneinander unterscheidbare Individuen.

Abgesehen davon fand ich das, doch recht persönliche, Nachwort des Autors auch interessant. Ganz am Ende des Buches gibt es übrigens nicht nur eine Erklärung der Aussprache der chinesischen Laute, sondern auch Erklärungen zu Anspielungen des Buches und Erklärungen von wichtigen Theorien und Organisationen, die für das Buch relevant sind. Ich finde es toll, dass der Autor manchen Personen, die die Geschichte der Menschheit vielleicht gerne unterschlägt auf diese Weise eine Würdigung erfahren haben.

Wusstet ihr übrigens, dass es dieses Buch bereits auf die Listen von Büchern geschafft hat, die man lesen sollte? Ihr kennt doch sicher Listen mit alten und modernen Klassikern / Must-Reads. Dem kann ich mich nur anschließen.

 

Die drei Sonnen | Cixin Liu | 545 Seiten bzw. 591 Seiten (inkl. Anhang) | 14,99€ | Heyne Verlag (Randomhouse) | Originaltitel: 三部曲《三体》(The Three Body Problem Trilogy Book 1 – Sanbuqu Santi) (ursprüngl. in Fortsetzungen i.d. Magazin Science Fiction World erschienen) – Rezensionsexemplar

 

Das 2. Buch

Band 2 entwickelt sich mit größeren Zeitsprüngen als Band 1 und bringt uns bis in eine weit entfernte Zukunft (etwa 200 Jahre vor der errechneten Invasion). Zu Beginn des Buches jedoch wird das sogenannte Wandschauer-Projekt gestartet. 4 Menschen, allesamt Männer, sollenh sich überlegen, wie man die Invasion abwenden und die Trisolarier überlisten kann. Unter ihnen ist auch Luo Ji, der ein unbedeutender und recht ambitionsloser Wissenschaftler ist. Wandschauer bedeutet, dass die gesamte Planung nur im Kopf stattfinden soll, was aber nicht ausschließt, dass den vier Wandschauern quasi unbegrenzt Mittel zur Verfügung gestellt werden. Als Gegenstücke werden von den Trisolariern vier Wandbrecher benannt, die den Plan des jeweiligen Wandschauers aufdecken sollen. Drei von ihnen sind unbekannt, doch der vierte soll Luo Ji selber sein. Doch wie kann er sein eigener Wandbrecher sein und was macht ihn zu einer solchen Bedrohung für die Trisolarier?

Meine Meinung

Der zuvor beschriebe Inhalt stellt nur etwa das erste Drittel der Handlung dar. Später lernen wir auch eine Zukunft kennen, in der es super viel Hight Tech gibt, die Menschen in ganz anderen Wohnformen leben (unterirdische riesige Bäume) und was man noch so von Sience Fiction erwarten darf. Insgesamt fand ich den 2. Band schwächer als den ersten. Nichtsdestotrotz gibt es wieder eine ordentliche Ladung Soziologie, Philosophie und Politik mit dazu, die man natürlich mögen muss. Obwohl bereits der ertse Band über 500 Seiten umfasst und auch der zweite Band die 800 Seiten überschreitet, kommt nahezu keine Langeweile auf und man wird vom Autor immer wieder aufs Neue überrascht. Es ist aber definitiv ein Buch zum Mitdenken!

 

Der dunkle Wald | Cixin Liu | 816 Seiten | 16,99€ | Originaltitel: 三部曲 《黑暗森林》(The Three Body Problem Book 2 – Heian Shenlin) – Rezensionsexemplar