Das MUSS ich jetzt noch erledigen! Na gut, dann schlaf ich erst in einer halbe Stunde. Ach, das bisschen Stress steck ich schon weg – Stress und Belastung werden schnell zu alltäglichen Begleitern und Uma Reichelt beleuchtet in ihrem Buch, wie man möglichst schnell ein Burnout kriegt.

Das Buch

Natürlich ist es nicht das Ziel der Autorin, ihre LeserInnen möglichst schnell ins Burnout zu treiben!
In ihrem Buch beleuchtet sie Auslöser für Stress, typische Verhaltensweisen, die einen langsam aber sicher ins Burnout treiben können und animiert durch simple Zwischentests dazu, das eigene Verhalten und den Umgang mit Stress zu hinterfragen.

Meine Meinung

Wer ein Buch über Burnout liest, tut dies meiner Meinung nach aus 2 Gründen. 1. Die betroffene Person erkennt, dass sie unter Stress steht und dass das auf Dauer nicht gut sein kann. 2. Ein Bekannter bringt einen dazu, das Buch zu lesen, um sich selber vor Augen halten, dass etwas schief läuft. Wer Schnell & sicher ins Burnout liest, weiß also vermutlich schon, dass es gerade nicht so läuft, wie es sollte und dementsprechend bietet das Buch vermutlich keine große Selbsterkenntnis. Wenn man die Tests ehrlich machen möchte, weiß man eigentlich schon beim Durchlesen der Fragen, was wohl die Antwort sein wird.
Ich selber lade mir immer viele Termine in den Kalender, versuche 120-150% zu geben und so perfekt wie irgend möglich zu sein. Das funktioniert auf Dauer nicht, lässt sich bis dato aber noch ganz gut ignorieren.

Weniger gut lassen sich schlechter Schlaf und ein eklatanter Mangel an Konzentration wegignorieren, weil man beides zwangsläufig auf der Arbeit bemerkt. Ob ich meine Probleme aber weg atmen kann, bezweifle ich. Natürlich habe ich schon mal davon gehört, dass Yoga gut und entspannend sein soll und die richtige Atmung Wunder wirken kann, aber ich bin mehr so der Mensch, dem mit einem Boxsack geholfen werden kann. (Schade, dass meine Zimmerdecke den nicht tragen kann, aber ihr wisst, was ich meine).

Am Anfang war ich ehrlich gesagt etwas skeptisch, ob das Buch nicht so einen esoterischen Touch haben würde und der Untertitel des Buches – 5 Glücksgesetze, die Sie missachten müssen, um schnell alt, krank und unglücklich zu werden- verrät bereits viel über den Ansatz des Buches.
Es geht eher konfrontativ vor und arbeitet nach dem Motto: Wenn du SO weiter machst, wird das nichts, was ich ein wenig schwierig finde, weil ich so das Gefühl bekommen habe, ich sei an einem Burnout, wenn ich denn eines hätte, vollkommen alleine Schuld. Faktisch ist man das vermutlich auch, aber wer lässt sich das schon gerne sagen?
Interessanter Weise löst das Cover auch schon irgendwie Stress aus. Es ist in diesem typischen digitalen Bildschirm-Leuchten blau gehalten und zeigt eine Uhr die mir signalisiert: Nutz deine Zeit gefälligst und trödel hier nicht so rum!
Insofern bin ich mir nicht sicher, wie hilfreich das Buch für mich war.
Ich wusste ja schon vorher, dass ich ein gestresster Mensch bin und inwiefern ich (nicht) gewillt bin, daran etwas zu ändern, ist mir auch klar. Trotzdem kann es für den ein oder anderen sicherlich hilfreich sein, sich damit bewusst auseinander zu setzen bzw. dies tun zu müssen.

Fazit

Im Ansatz finde ich das Buch gut, ich glaube bloß nicht, dass es einem wirklich praktisch hilft, sondern eher als eine Art Gedankenanstoß fungiert und auch als kaum mehr fungieren kann. Das ist nicht mal so negativ gemeint, wie es klingt. Aber um Burnout wirklich zu entgehen sollte man sich vielleicht lieber einen Psychologen organisieren. (Uh, noch ein Termin!)

 

Schnell & sicher ins Burnout | Uma Ulrike Reichelt | 120 Seiten | 19,99€ | dielus Verlag

Rezensionsexemplar