Band 4 der Track Reihe dreht sich ums Besonders-Sein und Familie

Rezension zu Band 1: http://dasbuecherregal.de/rezension-ghost-jede-menge-leben-von-jason-reynolds/

Rezension zu Band 2: http://dasbuecherregal.de/rezension-sunny-von-jason-reynolds/

Rezension zu Band 3: https://www.youtube.com/watch?v=MQsYC-2Ua8w

Das Buch:

Lu ist ein Mitglied der Laufmannschaft Defenders und ein schwarzer Albino. Außerdem der Coole, der Einzigartige. Seine Existenz ein Wunder, denn eigentlich hieß es damals, seine Eltern könnten kein Kind kriegen. Aber sie haben ihn bekommen – und jetzt wird Lus Welt auf den Kopf gestellt, als sich ein Geschwisterchen ankündigt! Zudem erfährt Lu immer mehr über die Vergangenheit seines Vaters als Drogendealer, der inzwischen sein Geld damit verdient, Junkies wieder clean zu kriegen. Bald steht ein großer Wettbewerb an und Lu soll zum ersten Mal im Hürdenlauf antreten, doch irgendetwas in seinem Kopf blockiert jedes Mal… Kann er es schaffen? Er, der Einzigartige?

Meine Meinung

Lu – Wir sind Familie erzählt nicht nur die Geschichte eines Jungen, der medizinisch eine Überraschung war oder der äußerlich ziemlich besonders ist. Es erzählt auch eine Geschichte darüber, sich selber anzunehmen, die Fehler anderer als menschlich zu akzeptieren. Zudem erfahren wir wie Lu mit Veränderungen umgehen und sich neuen Herausforderungen stellen muss. Die Erzählung mit Hilfe der neuen sportlichen Aufgabe lässt sich auf viele Weisen interpretieren aber die kreativen Methoden des Trainers, Lu zu helfen, zeigen, worum es manchmal geht – die Sache anders angehen, als es erst einmal logisch erscheint. Der vierte Band der Reihe misst Familie erneut eine zentrale Rolle zu, ohne dabei übertrieben zu wirken. Die Figuren müssen zudem keine Heldentaten vollbringen sondern haben die Möglichkeit, sich in „alltäglichen“ Dingen zu beweisen, was mir wirklich gut gefällt, da es so viel einfacher ist, sich mit ihnen zu identifizieren.

Vom Schreibstil her ist auch dieses Buch ist wieder etwas als die anderen drei wodurch sich  das Schreibtalent des Autors und seine Vielfältigkeit zeigen. Zudem hat so jeder Band eine individuelle Note, ohne dass der Wiedereknnungswert verloren geht. Spannung wird auch in Lu hauptsächlich über den anstehenden Wettbewerb und die familiäre Situation erzeugt, was ich aber völlig in Ordnung finde.

Mein Fazit:

Insgesamt ist Lu eine gelungene und schöne Fortsetzung der Kinder- und Jugendbuchreihe Track die von mir aus gerne noch weitere Bände hätte haben dürfen.

Lu – Wir sind Familie | Jason Reynolds | 240 Seiten | 14,95€ | dtv – Rezensionexemplar

Originaltitel: Lu