Was macht man, wenn einem jemand auf die Nerven geht? Ihn ignorieren? Viel zu langweilig- mach es wie Emi und denke dir Todesarten für denjenigen aus!
Nach dem Umzug von Heidelberg nach Hamburg ist Emi einfach nur genervt. Ihr großer Bruder, der von allen angehimmelt wird, scheint sich perfekt an die neue Umgebung (und die neue Frau ihres Vaters) anzupassen während Emi, genau wie vor dem Umzug, eine Außenseiterin ist. Mit der merkwürdigen Angewohnheit, in einem Buch skurrile Todesarten aufzulisten und dieses immer bei sich zu tragen.
Normalerweise ist sie nicht auf Ärger aus, doch warum sie dem Alphatier der Klasse, Erik, ihren Sitzplatz überlassen soll, sieht sie nicht ein. Zwischen den beiden entwickelt sich eine tiefe Abneigung, die mit einer Explosion in den nagelneuen Chemieräumen der Schule endet. Zur Strafe müssen die beiden Graffiti von den Wänden öffentlicher Einrichtungen schrubben und stellen dabei  fest, dass der andere doch gar nicht so übel ist, wie bisher gedacht.

„Für dich soll´s tausend Tode regnen“ ist ein typisches Jugendbuch, dass von Frustfaktoren wie Umzügen, Schulen, nervigen Mitschülern und Geschwistern sowie der ersten Liebe erzählt.
Sämtliche Charaktere des Buches sind Stereotypen, wie man sie zu Hunderten im echten Leben findet, wenngleich sie manchmal eine berührende Hintergrundgeschichte oder ungewöhnliche Angewohnheiten haben. Die Außenseiterin, die gegen Alles und Jeden ist und am liebsten in Ruhe gelassen werden will, der Bad Boy mit einer harten Schale und einem weichen Kern, die Klassenzicke mit ihrem Beauty-Youtube Kanal usw.
Bereits der Klappentext lässt das Ende der Geschichte erahnen und die Erwartungen werden auch nicht enttäuscht. Der Stil ist bewusst jugendlich, die Wortwahl  entsprechend einfacher und durchsetzt von (hamrlosen)  Kraftausdrücken. Vor allem die 12 bis 16-jährigen werden sich hier wiederfinden.
Insbesondere jene, die üblicherweise nicht so viel lesen, werden es mit diesem Buch einfach haben. Nicht nur der Buchschnitt ist schwarz, sondern ebenso die fast einen halben Zentimeter Umrandung jeder einzelnen, groß beschriebenen, Seite, so dass man geradezu durch die Kapitel fliegt.

Mein Fazit: Ein kurzweiliges Buch, vor allem für jüngere Leser. Weder die Handlung noch die Sprache sind besonders anspruchsvoll und somit eignet sich „Für dich soll´s tausend Tode regnen“ bereits für Jüngere. Meiner Meinung nach definitiv ein „typisches Teenie-Mädchen“-Buch.
Allerdings muss an dieser Stelle gesagt werden: Das Buch ist unheimlich lustig, die Charaktere sind oft nicht nur sympathisch sondern auch noch unfreiwillig komisch und so kommt man auch als „älterer“ Leser auf seine Kosten.

„Für dich soll´s tausend Tode regnen“ | Anna Pfeffer (Autorenduo) | 319 Seiten | 14,99€ | cbj Verlag