Das Weltall fasziniert fast jeden, doch ohne Physikstudium ist es kaum zu verstehen. Was aber wäre, wenn einem all die Geheimnisse der Welt verständlich und sogar unterhaltsam erklärt werden könnten?

Das Buch

In Das Universum in deiner Hand werden wir vom Autor auf eine Reise geschickt, mal ist es eine reine Gedankenreise, mal sollen wir uns vorstellen, wir könnten plötzlich auf Atomgröße schrumpfen. Neben den wohl erwartbaren Reisen zum Ursprung des Mondes, der Erde und der Sonne erfahren wir, wie Sterne entstehen, wieso wir eigentlich erst jetzt Sterne sehen, die womöglich schon Millionen von Jahren gelebt haben und was es mit anderen Galaxien auf sich hat. Ebenso erklärt der Autor die Fläche der letzten Streuung, die für Menschen wohl die Grenze des erforschbaren Universums darstellt aber auch, wieso Magneten magnetisch sind, wie Licht reist und dabei Informationen transportiert und warum Menschen niemals mit einer höheren Geschwindigkeit als einfacher Lichtgeschwindigkeit reisen können. Neben relativ alltäglichen Phänomenen werden auch eher abstrakte erklärt, die allgemeine sowie die spezielle Relativitätstheorie, Quanten- und Astrophysik und noch vieles mehr. Dabei werden jedoch weder viele Formeln verwendet (außer E=mc^2 kommt keine vor) noch wird nur in unverständlichem physikalischen Kauderwelsch erklärt, im Gegenteil.

Meine Meinung

Die Beispiele des Autors sind soweit es möglich ist immer anschaulich und wenn es sich nicht von selbst anbietet, findet er trotzdem solche, die man auch ohne Physikstudium verstehen kann, was ich wirklich gut fand. Natürlich ist Quantenphysik nichts, was einfach so und ohne jegliches Nachdenken verstanden werden könnte, aber wer das Abitur geschafft hat, sollte in der Lage sein, dem Autor (sprachlich) zu folgen. Mir persönlich hat dieser ganze Gedankenreiseteil nicht unbedingt geholfen, alles zu verstehen und ich wäre auch gut ohne ausgekommen aber ich könnte mir vorstellen, dass diese erzählerische Führung durch die Physik das gesamte Thema für viele einfach mal etwas spannender macht.

Wenngleich es sicherlich nicht so gedacht ist, konnte ich das Buch ganz gut unterwegs und somit „fast schon nebenbei“ lesen, weil der Autor die physikalischen Phänomene wirklich gut und verständlich erklärt. Ohne Fachtermini geht es zwar nicht, diese werden aber jedoch eigentlich immer erst eingeführt und ebenfalls erklärt, so dass man sie verstehen kann. Allerdings sollte man sich beim Lesen schon etwas konzentrieren, weil das Buch inhaltlich kohärent aufgebaut ist und man dementsprechend möglichst viel von dem vorherigen Inhalten verstanden haben sollte, um weiterhin folgen zu können.
Insgesamt fand ich das Buch wahnsinnig spannend und interessant und ich finde es großartig, dass der Autor seiner Leserschaft diese vielen wirklich aufregenden physikalischen Phänomene so anschaulich erklärt. Vor allem aber finde ich es beeindruckend, dass er all das auf gerade einmal vierhundert Seiten schafft, die Erklärungen also verständlich aber dennoch kompakt sind!

Mein Fazit

Ein absolutes Lesehighlight für alle, die verstehen wollen, was die Welt im Innersten (und von Außen) zusammenhält.

Das Universum in deiner Hand – Die unglaubliche Reise durch die Weiten von Raum und Zeit und zu den Dingen dahinter | Dr. Christophe Galfard | 400 Seiten | C.H. Beck Verlag – Rezensionsexemplar

Originaltitel: The Universe in Your Hand. A Journey through Space, Time and Beyond