Dass nicht alle Menschen dieselben Genres mögen, ist bekannt, aber wie sieht es eigentlich mit Stimmungen aus? Oder Uhrzeiten?

Immer dann, wenn ich ein neues Buch anfange (was bekanntermaßen ja ziemlich oft passiert), muss ich mich fragen, was ich als nächstes lesen will. Doch wie sucht mensch das am besten aus?

Natürlich spielt für mich als jemand mit wenig Zeit und vielen Rezensionsexemplaren die Frage eine Rolle, bis wann ein Buch idealerweise rezensiert sein sollte. Aber sofern ein paar andere Punkte nicht stimmen, könnte das Buch morgen fällig sein und ich mich trotzdem nicht dazu überwinden, es jetzt zu lesen.

Oft genug schaue ich einfach, welches Buch am wenigsten wiegt, wenn es eine kurze Strecke ist und ich weiß, dass ich in den nächsten Tagen keine lange Zugfahrten vor mir habe. Das Genre ist natürlich ebenfalls wichtig. Manchmal hat mensch einfach keine Lust auf noch einen historischen Roman oder ein ernstes Buch.
Aber selbst, wenn ich weiß, wie dick das Buch sein darf und in welche Richtung es gehen soll, muss ich mir noch eine weitere Frage stellen: Um welche Uhrzeit werde ich unterwegs sein? Ich weiß ja nicht, wie oft ihr schon versucht habt, nachts um 2 oder morgens um 5 eine Biografie oder ein Buch über Astrophysik zu lesen. Vermutlich nicht öfter als ein paar Mal, da um diese Uhrzeit schlichtweg die Konzentration fehlt.

Es muss also etwas anderes her. Für besonders späte oder frühe Uhrzeiten bevorzuge ich irgendetwas Unterhaltsames!  Am besten in etwas größerer Schrift und mit möglichst wenigen Figuren. (Ich denke gerade tatsächlich an Wolkenschloss von Kerstin Gier oder die Göttlich Trilogie von Josephine Angelini, letztere hat zwar so einige Figuren, ist aber schlichtweg in riesiger Schrift gedruckt.) Wenn ich zu wichtigen Terminen wie Bewerbungsgesprächen fahre, lese ich entweder etwas sehr unterhaltsames oder ein Sachbuch, um mir schlau zu vorkommen (lacht ruhig). Tagsüber ist es mir fast egal, was ich lese oder höre, aber gerade die Randzeiten sind eine Sache für sich.
Und selbst wenn es geeignete Bücher gibt – liest oder hört mensch sie besser? Zu besonders frühen und späten Uhrzeiten hat Hören den Vorteil, dass die Augen nicht aufwachen müssen und selbst bei halber Konzentration das Buch aufgenommen werden kann. Wie viel sich gemerkt wird, ist allerdings nochmal eine ganz andere Sache 😉

Aber wie ist das bei euch? Lest ihr bestimmte Bücher zu bestimmten Uhrzeiten? Wusstet ihr, dass audible Hörzeiten spezifische Hörbuchvorschläge für bestimmte Uhrzeiten hat? Was haltet ihr von den Vorschlägen, die die so machen? Märchen für den Abend, so wie früher vor dem Einschlafen klingt doch gut! Und vielleicht motiviert es uns ja tatsächlich, Power-Bücher nach dem aufstehen zu hören?

 

*Dieser Beitrag ist mit freundlicher Unterstützung von audible Hörzeiten entstanden.