Zwei Tage Buchmesse sind einfach der Hammer, sowohl im positiven, als auch im anstrengenden Sinne!

Samstag

Murphys Gesetz

Am Samstagmorgen standen mein Vater und ich extra früh auf, fuhren extra früh los und doch kam es, wie es kommen musste- eine Stunde Stau, direkt vor unserer Haustür und noch mehr Stau vor dem Parkhaus in Frankfurt. Unsere geplante Ankunftszeit war irgendetwas zwischen 9.30-10:00, da um 10:20 das Interview mit Frau Hölle stattfinden sollte.
Zudem gab es relativ unkoordinierte und zeitraubende Sicherheitskontrollen, die am ganz anderen Ende des Geländes stattfanden.
Tatsächliche Ankunftszeit: 11:00 !
Das Interview mussten wir also absagen. Allerdings wurden wir von Fr. Zeitzen vom EMF Verlag trotzdem sehr herzlich begrüßt, mit Getränken versorgt und ein bisschen unterhalten. Einen Handlettering-Goodie Bag gab es auch noch!
Anschließend bin ich ein bisschen über die Messe geschlendert und habe mir Rezensionsexemplare bei den verschiedenen Verlagen geholt. (Ja, ich gehe dahin und frag einfach, ob ich welche kriege.) So kam ich auf 5 neue Bücher.

#Einhorngang

Gegen ein Uhr fand ich schon mal heraus, wo das Interview mit Emelie Jonas stattfinden sollte und um 2 gingen mein Vater und ich hin.
Nach ein bisschen umgeräume, Kamera einrichten und warm reden konnte es losgehen. Doch vorher gab es noch eine Überraschung für mich!
Mit der Autorin stehe ich seit etwa 3.5 Jahren in Kontakt und mir wurde vor etwa zwei Jahren (ca.) die Ehre zuteil, das Manuskript zu „Die kuriosen Abenteuer der J.J. Smith“ Teil 2 probe zu lesen. Als Dankeschön für mein Engagement gab es von ihr und ihrem Team ein „kleines“ Dankeschön- ein Einhornkissen, superflauschige Einhornhausschuhe, vegetarische Gummibärchen und eine signierte Autorenkarte von ihr. Zusätzlich gab sie mir noch ein Einhornkissen mit, das ich bei nächster Gelegenheit an euch verlosen werde. Das Interview lief hervorragend und war spannend. Wir verstanden uns sogar so gut, dass wir danach noch eine ganze Stunde weiter geredet haben! Selten habe ich so viel Spaß bei einem Autoreninterview gehabt.

Blogger überall

Nach dem Interview ging es wieder runter (außer in Halle 3.0 und 3.1 war ich an dem Tag nirgends) und traf mich mit den anwesenden Booktubern (darunter Gerdipedia, die Büchernixen und Sunny_books). Anschließend ging es mit _micbook_ zum Bookstagram Treffen wo wir auch szebrabooks und viele mehr getroffen haben. Spontan wurde ich dort auch Teil eines Weihnachtsprojektes, mit dem wir uns besser kennen lernen sollen. Ich freu mich schon!
So gegen 5, halb sechs wurde ich dann allerdings auch müde und begann, mich auf den Heimweg zu machen. Meine Füße hätten es vermutlich nicht mehr viel länger ausgehalten.

Home sweet home

Bevor es nach Hause ging, mussten mein Vater und ich uns Ausfahrtscheine besorgen (mit der Presseakkreditierung kann man kostenlos parken) und den Weg zurück durch Halle zehn finden. Irgendwie war es anders als sonst und dadurch, dass wir anders in die Hallen gekommen sind als in den Jahren davor, war ich auch den ganzen Tag etwas orientierungslos.
Die Fahrt nach Hause lief dann ganz gut. Bis wir wegen der Straßensperre, die uns schon am Morgen so viel Zeit gekostet hatte einen Umweg über so wahnsinnig bekannte Metropolen wie Fritzdorf machen mussten, wo wir uns auch erstmal ziemlich verfahren haben.
Gegen 8, halb 9 waren wir dann aber wieder zu Hause.
Uff!

Sonntag

Eigentlich hatten wir gar nicht vor, nochmal nach Frankfurt zu fahren, doch so gegen 11 Uhr hatten mein Vater und ich beim Frühstück die fixe Idee, nochmal hinzufahren. Ca 2.5 Stunden später waren wir dann auch da. (Auch diese Fahrt verlief nicht ganz verfahrfrei, dämliches Navi!)
Wir hatten uns beide nicht viel vorgenommen und so kamen wir auch relativ entspannt an.
Spontan kam mir die Idee, nochmal bei Lara Greystone vorbeizuschauen, zu der ich es am Vortag nicht geschafft hatte, die war aber leider nicht mehr da. Das war zwar keine große Überraschung, aber schön wäre es trotzdem gewesen.

Messetag 2

Wie ich es mir vorgenommen hatte, lief ich Sonntag einfach Gang für Gang der Halle 3.0 ab. Im Rückblick bereue ich es, nicht mal in andere Hallen gegangen zu sein. Das muss ich nächstes Mal anders machen!
Nichtsdestotrotz fanden sich noch viele interessante Menschen und Verlage.
Hier zu erwähnen sind: Christiane Landgraf mit ihrem Buch „Social Rating“ (mehr dazu in Kürze!), der Drachenmondverlag, der Sternensand Verlag, der Moses Verlag (der Spiele herausbringt) und der familia Verlag.

Am Nachmittag (also so gegen halb vier) hat es mich dann nochmal zum Booktuber Treffen verschlagen, weil die liebe Jill Noll gefragt hatte, ob ich komme. Sonntag waren ein paar der Leute vom Vortag dabei, aber auch The Empire of Books und ein paar neue Gesichter.
Nach einer wahnsinnig tollen Unterhaltung mit Jill und noch jemanden, dessen Name ich leider wieder vergessen habe, ging es zurück in Halle 3.0, um die zweite Hälfte zu erkunden.
Gute Unterhaltungen konnte ich da mit zwei Damen vom Ullstein forever und midnight Verlag führen und auch einen dänischen Verlag kennen lernen. Der Forlaget Klingbjerg bringt englische Vokabelhefte heraus, die Seite für Seite die schwierigeren Vokabeln der aktuellen Harry Potter Ausgabe (Taschenbuch) ins Deutsche übersetzen. Viele Kinder lernen mit Harry Potter englisch, beziehungsweise versuchen es zu verbessern und da finde ich diese Hefte eine sehr gute Idee!

Gegen 17:00 ging es dann wieder nach Hause und diesmal lief die Fahrt so gut, dass man sich, in Anbetracht der Fahrt am Samstagmorgen fast schon geärgert hat. Aber nur fast.

Vielen Dank an alle, die die Messe zu einem so tollen Erlebnis für mich gemacht haben! Ich hoffe, dass wir und alle bald wieder sehen! (In Leipzig bin ich leider nicht mit dabei, das ist zu weit weg für mich.  🙁 )