Sind Weltenriss und Timeless ähnlich?

Eine Gastrezension von Véronique Albrecht

Die Beschreibung von Armand Baltazars “Timeless” lässt beim ersten Lesen sofort eine Assoziation mit “Weltenriss” von S.E. Grove zu: Die Welt, wie wir sie kennen ist kollabiert und mit ihr die Zeit. In der neuen Welt koexistieren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Disco

Einerseits, Kind eines genialen Wissenschaftlers der neuen Zeit, muss die Welt retten, da besagter Vater entführt wurde. Erschreckend viele Parallelen, die die Erwartungen zunächst sinken lassen. Dennoch beschloss ich mich auf das Abenteuer Hörbuch einzulassen und mich von Stefan Kaminskis Stimme in eine andere Welt entführen zu lassen.
Wenn das nur so einfach wäre: auf drei unterschiedlichen Radios im Haus wollte die CD nicht laufen – kein gutes Zeichen. Der erste Erfolg konnte im Auto verzeichnet werden, perfekt, denn dafür war das Hörspiel ja ursprünglich gedacht. (Letztes Endes kopierte ich das Hörspiel auf mein Handy, sodass ich auf kein Radio angewiesen war, und auch im Zug oder beim Aufräumen weiterhören konnte .)

Schnell zeigte sich, dass Baltazar und Grobe zwar grundsätzlich ähnliche Ideen hatten, diese aber völlig unterschiedlich umgesetzt haben, sodass ein Vergleich weder möglich noch gerechtfertigt wäre. Dazu unterscheiden sich die beiden geschaffenen Universen einfach zu sehr voneinander.

Stefan Kaminski lässt die Figuren vor dem geistigen Auge des Zuhörers lebendig werden und führt uns durch eine Welt, in der Roboter und Dinosaurier koexistieren.
Und anders als bei einem Buch ist man freier in seinen Handlungen und nicht an einen Ort gebunden – es sei denn man kann im gehen lesen. Auch wenn lesen ein Genuss sein soll, so ist das Hörbuch in unserer hektischen Welt eine “effiziente” Alternative, die es sich auszuprobieren lohnt. Zudem nimmt es keinen Platz in der Tasche weg. Natürlich gehen einem dabei das Gefühl von Papier zwischen den Fingern, das Rascheln der Seiten beim Umblättern und der Eigengeruch des Buches verloren und ehrlich gesagt dauert es auch länger. Doch für Menschen, die “keine Zeit zum Lesen“ haben, ist es gewiss eine wundervolle Möglichkeit ihrem Geist eine schnelle und effiziente Flucht zu ermöglichen.

Fazit: es lohnt sich!

 

Timeless | Armand Balatazar* | Gelesen von Stefan Kaminiski | Laufzeit ca.  9:37 |  19,99€ | Randomhouse

 

*Rezensionsexemplar