Der Kampf zwischen Gut und Böse, einem Bauernjungen und einem Gott steht unmittelbar bevor!  Doch ist der 4. Band der Saga besser als der 3.?

Zusammenfassung Bd. 1+2, Rezension Band 3: http://dasbuecherregal.de/rezension-belgariad-3-von-david-eddings/

Das Buch

Nachdem Garion und seine Begleiter*innen im vorherigen Band endlich das Auge Aldurs gefunden haben, ist es nun für sie Zeit, nach Riva zu reisen, um die Erfüllung der Prophezeiung voranzutreiben. Mit von der Partie sind nicht nur die bisherigen Gefährten, sondern endlich auch wieder Ce´Nedra und Taiba, eine befreite Sklavin sowie der kleine Junge, der als Einziger das Auge berühren kann und nichts anderes als „Botschaft“ sagen kann.

In Riva angekommen muss Garion jedoch feststellen, dass er der letzte Nachfolger des rivanischen Königs ist – und damit das legendäre „Kind des Lichts“, welches bis zum Tode gegen den Gott  Torak, das „Kind der Dunkelheit“ kämpfen muss. Wird er der Verantwortung gewachsen sein?
Und was ist mit Ce´Nedra, die zu heiraten er durch einen uralten Vertrag verpflichtet ist und der die Prophezeiung ebenfalls eine entscheidende Rolle zugeiwesen haben?

Meine Meinung

Den dritten Band der Belgariad Saga fand ich, wie ihr euch vielleicht erinnert, ziemlich langweilig, doch dieser ist wieder viel besser! Zum einen passiert mehr, da nicht nur gereist wird. Durch den Aufenthalt in Riva erhält die Geschichte die Möglichkeit, „zur Ruhe zu kommen“ rein von den Bewegungsabläufen und an Ort und Stelle wieder voll mit Geschehnissen zu werden, die entscheidenden Einfluss haben werden.
Abgesehen davon kehrt Ce´Nedra als relevante Figur in die Handlung zurück, was dem Buch sehr gut getan hat, da sie nicht nur eine wichtige Rolle in der Prophezeiung einnimmt, sondern durch ihr Temperament auch auf menschlicher Ebene dem Ganzen eine gewisse Würze verleiht. Ähnlich verhält es sich mit Polgara, Belgarath von dem zunächst nicht klar ist, ob er womöglich seine legendären magischen Kräfte verloren hat und ein, zwei Personen, die zuletzt im ersten und zweiten Band erwähnt wurden.
Am Schreibstil hat sich hingegen wenig überraschend nichts getan und wer ihn bisher mochte, wird ihn auch jetzt mögen.

Fazit

Band 4 ist zum Glück wieder ereignisreicher als Band 3, was vor allen daran liegt, dass wieder mehr charakterstarke Personen im Plot auftauchen.

Belgariad 4 – Die Königin | David Eddings | 512 Seiten | 10,99€ | blanvalet (Randomhouse) – Rezensionsexemplar

Originaltitel: The Wizardry Castle

Ursprünglicher deutscher Titel: Turm der Hexerei