Heute möchte ich euch gleich drei Bücher vorstellen, die euch helfen sollen euer Bullet Journal (auch Bujo genannt) anzufangen, fortzuführen oder auch einfach nur zu verschönern sowie ein Buch, das ihr als Bujo verwenden könnt

Save the Memories Bullet Journal

Das Save the Memories Bujo wurde als eine Art Fanartikel für begeisterte LeserInnen der Maxton Hall Reihe von Mona Kasten entworfen, es lässt sich aber ohne jegliches Wissen um diese Reihe ebenso gut verwenden
Das Buch verfügt über 255 Seiten, von dene  jedoch die ersten neun für ein Vorwort der Protagonistin der Maxton Hall Reihe, den Index und Key-Seiten (um bestimmten Farben und Symbolen feste Bedeutungen zuzuschreiben und sich daran zu erinnern) verwendet werden.

Die Seiten sind, ebenso wie das schwarze Cover mit goldenen Punkten sehr fest, ich würde sagen, es sind 100mg Seiten. Zudem gibt es ein Gummiband, mit dem man das Buch verschließen kann und zwei Lesezeichen in schwarz und weiß, damit man schneller die gewünschten Seiten findet. Alle Seiten nach dem Index verfügen durchgängig über ein Dotted Grid, so dass man nicht die Wahl zwischen kariertem oder linierten Papier treffen muss. Die Punkten haben einen guten Abstand, wie ich finde und sind weder zu blass, noch zu kräftig.

Zudem hat das Buch abgerundete Ecken, so dass es nicht Taschen durchsticht oder sich durch schmerzhaftes Drücken bemerkbar macht, der Buchrücken ist zudem resistent gegen Rillenbildung.

Obwohl das Papier relativ dick ist, ist es nicht blickdicht, Füller und Fineliner (Stabilo, diese Standardfineliner halt, die ihr noch alle aus der Schule kennt) sieht man mindestens auf der Rückseite noch, ohne jedoch, außer bei Linien, genau erkennen zu können, was man geschrieben hat. Bleistift sieht man unter Umständen ebenfalls durch, die Gefahr des Durchdrückens besteht sowieso, wenn man zu viel Druck ausübt.
Alle 50 Seiten gibt es zudem eine Blanko-Seite auf der ein Zitat aus Mona Kastens Reihe steht.

Insgesamt würde ich das Buch trotzdem weiter empfehlen, weil es einfach sehr robust ist, ein schlichtes aber hübsches Design hat und mal über eine gescheite Menge an Seiten verfügt.

Save the Memories Bullet Journal, Preis: 11,90€

Buch 1: Bullet Journal Guide von Marietheres Viehler – Journalspiration

So sieht es u.a. im Guide aus

Wer noch nicht so richtig weiß, wie man ein Bujo anfängt  und was man damit alles so machen kann, wird den Guide sicherlich als nützlich empfinden. Viehler hält sich nicht lange mit irgendwelchen Erklärungen zur Geschichte des Journaling auf, sondern legt direkt los. Zuerst wird erklärt, wofür man Bujos (unter anderem) benutzen kann, was man beim Kauf eines entsprechenden Buches und der Stiftewahl beachten sollte. Wem das am Anfang alles zu schnell geht, wird zudem das Glossar hinten helfen, in dem viele Fachbegriffe erklärt sind, aber auch solche, die einem einfach sehr oft begegnen werden und die nicht unbedingt selbsterklärend sind.
Im Laufe des Buches gibt es immer wieder persönliche Tipps von der Autorin, zudem steht bei jeder gezeigten Seite ihrer Journals, welches Material sie verwendet hat (Stiftbezeichnungen, genaues Notizbuch, aber auch Helferlein wie Lineale und Foldback-Klammern).

Es gibt sowohl schlichte Seiten als auch diese typisch wahnsinnig professionell aussehenden und irgendwie einschüchternden Seiten- dazu aber mehr gleich beim nächsten Buch!
Insgesamt finde ich dass das Buch alles recht kompakt und zielgerichtet erklärt und die Vorlagen hinten im Buch, um Girlanden, Unterteilungen für Wochen usw. zu zeichnen sind definitiv hilfreich. Was mich jedoch etwas gestört hat: Auf mich wirkt das Buch vom Schreibstil her weniger wie eine Hilfestellung sondern eher wie eine Anleitung. Beim lesen habe ich schnell das Gefühl bekommen, dass das alles super wichtige Dinge wären, die ich ganz unbedingt tun und verwenden müsste.  Lasst euch gesagt sein: Dem ist nicht so!
Nichtsdestotrotz ist es definitiv ein hilfreiches Buch, weil es zahlreiche Inspirationen bietet, die zudem optisch ausgesprochen ansprechend sind. Ob man den Stil, wie die Autorin ihre Tracker gestaltet – vornehmlich scheinbar mit Kästchen statt beispielsweise Ausmalformen etc. sei jedem selbst überlassen.

Bullet Journal Guide, Preis: 15,99€

 

Buch 2: Vorlagenbuch – 1500 Schmuck- und Layoutelemente

Wenn ihr irgendwo Bujos von anderen seht und selber noch ganz am Anfang steht, fühlt ihr euch vielleicht erst mal etwas erschlagen. Was für den einen ein nützlicher Helfer ist, wird für neue zum neuen Zeit (und Geld) fressenden Hobby. Und entweder kann jeder außer einem selber wahnsinnig gut zeichnen – oder hat einfach die richtigen Vorlagen gefunden. Das könnt ihr aber auch. Ganz egal, ob man nicht die Zeit investieren möchte, nicht die kreativste Ader auf dem Planeten hat oder einfach nicht so gut zeichnen kann: mit dem Vorlagenbuch müsst ihr das auch gar nicht können.

Es gibt Girlanden, Kalender (einen kompletten vorgemalten Kalender für 2019 den ich mir für mein eigenes Journal schon vorgemerkt habe), Kränze, Schilder, Buchstaben, Schmuckelemente, Symbole, Kästchen für diverse Zwecke, Alltagssymbole und noch ganz viel mehr. Im Prinzip alles, was das Herz so begehrt! Der Stil ist grundsätzlich etwas verspielter, wie ich finde, doch seid unbesorgt: Alles gibt es in mehreren Ausführungen, die auch stilistisch unterschiedlich sind, so dass sicher etwas für jeden dabei ist! Mit diesem Buch spart ihr euch nicht nur Zeit, sondern kriegt auch ein einheitliches Design hin und habt direkt von Anfang an ein Bujo das euch wie einen alten Hasen wirken lässt 😉

Vorlagenbuch, Preis: 9,99€

 

Buch 3: Stickerbuch – 900 Schmuck- und Layoutelemente

Manche Leute zeichnen gerne, anderen kleben lieber Sticker in ihr Journal. Bei insgesamt 900 Stickern sollte sicher etwas für euch dabei sein!
Es gibt Sticker (in mehrfacher Ausführung mit unterschiedlichen Designs) mit Monats- und Tagesnnamen,  Monatsübersichten Zahlen, schilder, Marker, Banner, Ornamente, blumige Verzierungen (Kakteen fallen hier übrigens auch drunter), Sprüche in unterschiedlichen Hipsterness-Graden, Symbole und Girlanden, die ihr aufkleben und natürlich später auch als Vorlagen nutzen könnt.

Insgesamt ein cooles Buch, jedoch haben mich zwei Dinge gestört: 1. Die Monatsübersichten sind, im Gegensatz zu denen im Vorlagenbuch für 2018 und damit für´s nächste Jahr nicht mehr verwendbar., ich weiß, das ist Meckern auf hohem Niveau! 2. Sämtliche Sticker haben einen weißen Hintergrund und eine recht großzügige weiße Umrandung. Wenn ihr kein ultraweißes Notizbuchpapier habt, wird das also sehr auffallen. Bei den Girlanden, Schildern und Bannern kann ich das nachvollziehen, dass sie „innendrin“ zwecks Beschriftung weiß sind, bei den Monatsnamen, Früchten usw. finde ich es aber etwas schade, weil sie so nicht nur relativ viel Platz wegnehmen, sondern auch noch das Design stören (da sie so weiß sind und um sie herum einige Millimeter Platz entstehen muss.)
Trotzdem ist es insgesamt ein cooles und nützliches Buch.

Stickerbuch, Preis: 9,99€

Alle Bücher stammen aus dem EMF Verlag und wurden mir von diesem als Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt.