Am 22.10.16 ist es so weit: Meine 3. Frankfurter Buchmesse steht an und natürlich bedarf das einiger Vorbereitung.
Zu welchen Ständen möchte ich gehen und bieten sich möglicherweise besondere Möglichkeiten? Ja!
Um 10.30 werde ich den Autor Dan Wells (Ich bin kein Serienkiller, Partials Reihe, Bluescreen) interviewen dürfen. Ergeben hatte sich das durch eine Einladung zum PIPER-Bloggertreffen. Als ich sah, dass der Autor vom Verlag eingeladen wurde, nachmittags zu signieren, habe ich einfach angefragt, ob ein Interview möglich wäre  und es war möglich, also habe ich diese Möglichkeit direkt beim Schopf ergriffen.
Um 12.30 ist dann das PIPER – Bloggertreffen und um 14.30 treffen sich viele Booktuber und Bücherblogger im Foyer der Halle 3.0. (Dieses Treffen ist auch für alle Abonnenten und Leser offen- wir freuen uns, wenn ihr vorbeikommt!)
Gegen 16.30 werde ich wahrscheinlich noch zum Treffen von „Ankas Geblubber“ in Halle 3.0 am cbj/cbt Stand gehen  (Gang E, Stand 20).
Ansonsten werde ich bei allen Verlagsständen versuchen vorbeizuschauen, von denen ich Rezensionsexemplare bekomme (Piper, Fischer, Randomhouse, Dumont, Carlsen, mvg).

Ich weiß, mein Programm klingt erst einmal ziemlich leer, aber wer die Messe kennt weiß, dass da so gut wie nie Langeweile aufkommt, weil es stets überall etwas interessantes zu sehen gibt. Abgesehen davon kommt man sowieso nicht schnell von A nach B, da die Gänge (insbesondere am Wochenende) total verstopft sind. Erfahrungsgemäß steht zudem auf dem Messeprogramm gerade mal die Hälfte aller tatsächlich stattfindenden Angebote und so ist die Chance relativ groß, dass ich in meinen „Pausenzeiten“ noch das ein oder andere interessante Event entdecken werde. (Wer zum ersten Mal auf der Messe ist, wird allerdings schnell „erschlagen“, Spontanität ist also eher etwas für erfahrenere Besucher.)

Soweit also zur Planung. Da meine Messetasche bereits gepackt ist, kann ich euch auch schon verraten, was sich darin befindet.
In einer kleinen Tasche werde ich lediglich Visitenkarten, etwas zu trinken und zwei Bücher von Dan Wells zum Signieren mitnehmen (Bluescreen von mir, Ich bin kein Serienkiller von meinem Freund). Da man mehrere Stunden unterwegs ist, sollte man sich gründlich überlegen, was man mitnimmt und erfahrungsgemäß versorgen einen die Aussteller sehr gut mit Taschen und Goodies, die man allerdings dann den ganzen Tag mit sich rumschleppt!
Abgesehen davon, wurden für dieses Jahr Taschenkontrollen angekündigt und wenn jeder nur das nötigste mitnimmt, geht es für alle schneller.
Selbstverständlich nehme ich aber auch meine Kamera mit, um Fotos für euch zu schießen und um das Autoreninterview zu filmen.

Hier kurz ein paar Tipps für alle Messe-Neulinge:

  1. Nehmt nur das nötigste
  2. Nehmt etwas zu trinken mit (und evtl. einen Snack), auf der Messe herrschen Festivalpreise.
  3. Tragt Turnschuhe! (An die Mädels: Absätze bringen euch nur um). Es achtet niemand drauf, was ihr für Schuhe an habt, in dem Getümmel sieht man die eh nicht.
  4. Plant für alles genug Zeit Es ist unrealistisch von einem Ende einer Halle zum anderen in weniger als 15 Minuten zu kommen.
  5. Plant vorher was ihr sehen wollt. Die Messe ist ziemlich groß. An nur einem Tag schafft man definitiv nicht alle Stände.
  6. Rucksack statt Handtasche und auf gar keinen Fall einen Trolley! (Ich hatte in meinem 2. Jahr einen mit. Macht diesen Fehler nicht. Es ist eng, man wird euch hassen.)
  7. Die äußersten Seitengänge sind meist ziemlich leer (abgesehen von ein paar Cosplayern), wenn ihr also mal durchatmen wollt, ist das der richtige Ort.
  8. Es gibt extrem wenige Toiletten (ich weiß nur von einer).

Ich hoffe, dass ich den ein oder anderen von euch sehen werde. Sollter ihr mich zuerst sehen, würde ich mich freuen, von euch angesprochen zu werden! 🙂